asoluto blog
Know-How zum Mitnehmen

Developer Team asoluto

Darf ich vorstellen – das asoluto Developer-Team

Nach den Projektmanagerinnen sind die Developer dran. Wer steckt eigentlich hinter der technischen Entwicklung unserer Websites? Bei der Konzeption werden sie von Anfang an eingebunden, um gemeinsam mit Projektmanagement und Design die initiale Idee einer Website zu besprechen und diese erste Phase mit ihren wertvollen technischen Inputs zu ergänzen. Was sie den ganzen Tag bei asoluto beschäftigt, erfahrt ihr hier!

Christoph, Head of Development

Christoph Engelmayer

Lieber Christoph, seit wann bist Du bei asoluto und wie war Dein erster Arbeitstag?

Mein erster Arbeitstag bei asoluto war der 21. August 2017. Es war ein kleiner Sprung ins kalte Wasser, da mein Vorgänger sofort mit der Übergabe von Projekten begann und ich neben dem Kennenlernen des Teams und der Gepflogenheiten gleich voll einsatzbereit sein musste. Beispielsweise war es schwer, alle unsere Kunden, die meist nur aus drei Buchstaben bestehen (AGR, AOP, …), auseinanderzuhalten. Nach einiger Zeit habe ich mich aber gut eingelebt und wurde in der ersten Zeit toll von Sabrina und Mirjam unterstützt.

Wie läuft ein typisches Web-Projekt bei Dir ab und was sind Deine wichtigsten Aufgaben als Developer?

Zu Beginn treten meist die Projektmanagerinnen mit einer Projekt-Idee an mich heran. Ich schätze dann ab, ob und wie die Idee technisch realisierbar ist und wie viel Zeit wir für die Umsetzung benötigen werden. Meistens ist es ein gemeinsames Erarbeiten möglicher Features und Umsetzungsvarianten.
Meine Aufgabe besteht vor allem darin, grundlegende technische Entscheidungen wie z.B. die Auswahl des passenden Content Management Systems oder Hostings zu treffen.
Sobald der Kunde mit unseren Ideen zufrieden ist und das Budget freigegeben wurde, starten wir mit der Programmierung. Das macht mir natürlich mehr Spaß, als Schätzungen abzugeben 🙂

Und zu guter Letzt: Was gefällt Dir am besten an deinem Job?

Ich bin generell ein “Technik Nerd” und daher macht mir die Problemlösung mittels Code einfach Spaß. Jedes Projekt bietet neue Herausforderungen, die man so noch nicht gelöst hat.
 Auch, dass man im Web-Development ständig neue Technologien und Lösungswege lernen muss, um am Ball zu bleiben, finde ich sehr spannend. 
Als ich geboren wurde, gab es “das Internet” und somit meinen Job noch nicht. Damals hätte sich niemand vorstellen können, dass es einmal so einen großen Stellenwert in unserem täglichen Leben einnehmen wird. Bei diesem Gedanken bin ich schon gespannt, was uns in den kommenden Jahrzehnten erwarten wird.

Sabrina, Entwicklerin

Sabrina Hess

Liebe Sabrina, seit wann bist Du bei asoluto und wie war Dein erster Arbeitstag?

Ich bin mittlerweile seit über vier Jahren mit dabei. An meinen ersten Arbeitstag kann ich mich gar nicht mehr im Detail erinnern. In meiner ersten Zeit bei asoluto habe ich an der asoluto.com Seite Erfahrungen mit Typo3 gesammelt, unserem damals am häufigsten eingesetzten CMS (Content Management System). Bis jetzt hat sich einiges verändert und weiterentwickelt. Ich habe viel dazugelernt.

Wie läuft ein typisches Web-Projekt bei Dir ab und was sind Deine wichtigsten Aufgaben als Developer?

Das typische Projekt gibt es eigentlich gar nicht. Jedes Projekt ist einzigartig. Sowohl im Aufbau und im Ablauf als auch hinsichtlich der Anforderungen. In der Regel bin ich während der Konzeptphase in bestimmten Konzeptteilen eingebunden, manchmal bekomme ich das definierte Design und fertiggestellte Konzept und setze es um. In der Konzeptphase berate ich bei Fragen zur Umsetzung und Usability oder schätze den Aufwand eines Projektes aus Developer-Sicht. Umsetzung bedeutet – kurz zusammengefasst – das Design in Einzelteile zu zerlegen, die einzelnen Elemente dann zusammen zu basteln, im Backend Eingabemöglichkeiten für den Inhalt zu schaffen und diese Inhalte mit den Elementen zu verbinden. Damit alles reibungslos verläuft, folgt dann noch das Testing. Dabei berücksichtige ich die unterschiedlichen Devices auf denen die Website dargestellt werden kann. Und natürlich auch die unterschiedlichen Anforderungen in Bezug auf Barrierefreiheit liegen mir sehr am Herzen.

Und zu guter Letzt: Was gefällt Dir am besten an deinem Job?

Ich schätze es, in einem guten Team zu arbeiten. Gemeinsam findet man oft die besten Lösungen. Es kommt durchaus vor, dass man schon beim Versuch, anderen das Problem zu erklären, selbst auf die Lösung kommt.

Jedes Projekt ist anders und hält immer Überraschungen bereit. Bei einigen Projekten geht alles leicht und manchmal (oder eigentlich meistens) muss man auch als Programmierer kreativ sein, um den besten Weg zu finden und so schließlich ans Ziel zu kommen.

Mirjam, Entwicklerin

Mirjam Zenz

Liebe Mirjam, seit wann bist Du bei asoluto und wie war Dein erster Arbeitstag?

Die Frage kann ich nicht eindeutig beantworten. Ich habe mein sechsmonatiges Praktikum 2011/2012 während des Studiums bereits bei asoluto (damals VerdinoCOM) absolviert. Nach meinem Master-Studium habe ich dann im November 2014 wieder angefangen, bei asoluto zu arbeiten. Da das jetzt doch schon fast 4 Jahre her ist, kann ich mich leider nicht mehr an DEN ersten Arbeitstag erinnern.

Ich weiß nur, dass ich zu Beginn die Hälfte der Zeit nicht im asoluto-Büro war, da ich für ein großes Projekt eingesetzt wurde. Dabei haben wir mit Entwicklern einer anderen Firma zusammengearbeitet und ich war 2-3 Tage die Woche vor Ort. Das war sehr spannend und ich hab viel gelernt.

Wie läuft ein typisches Web-Projekt bei Dir ab und was sind Deine wichtigsten Aufgaben als Developer?

Grundsätzlich gibt es kein Projekt, das wie das andere ist, aber ich versuche jede Aufgabenstellung wie folgt anzugehen: Ich starte immer frisch (bestenfalls auch mental) und stellt mir die Frage: Was sind die Aufgaben? Gibt es die Lösung bereits? und wenn nicht: Wie kann ich sie lösen? Bei größeren und komplexen Problemen mache ich mir immer eine Skizze, damit ich nicht den Überblick verliere. Die Aufgaben werden in Tickets gesammelt, die ich mir dann priorisiere (falls es nicht schon eine vorgegebene Priorisierung von Seiten der Kunden oder des Projektmanagements gibt). Dann arbeite ich die Tasks der Reihe nach ab.

Ich versuche immer, im Hinterkopf zu behalten, welche Zielgruppen das Webprojekt hat. Das ist wichtig, um bei der Entwicklung auf Benutzerfreundlichkeit zu achten. Ich möchte ja etwas schreiben, dass die Leute später auch benutzen und verstehen. Ist mir etwas unklar (im Design oder Konzept) bzw. macht es für die Zielgruppe keinen Sinn, hinterfrage ich es und bespreche es mit dem Team (Design, Konzept oder beides).

Bereits während der Umsetzung teste ich immer wieder die Funktionalitäten, nach erfolgreicher Umsetzung wird es dann nochmals vom Projektmanagement getestet. Wenn alles passt, wird es an die Kunden geschickt und nach Freigabe live gestellt.
Als Entwicklerin hat man nicht nur die Aufgabe, ein Projekt technisch zu lösen, wir arbeiten daran gemeinsam mit dem Team und schätzen die Aufwände. Zusätzlich sollte man sich immer weiterbilden und sich über neue Technologien im Web informieren, um nicht den Anschluss zu verlieren. Wichtig ist auch das Testing während und nach der Umsetzung. Wir achten darauf, dass die Webseiten mobil optimiert, benutzerfreundlich und barrierefrei sind. Je früher man in der Umsetzung daran denkt, umso weniger Aufwand ergibt sich am Schluss.

Und zu guter Letzt: Was gefällt Dir am besten an deinem Job?

Einerseits finden sich jeden Tag neue Aufgaben, die es zu lösen gilt oder Bugs, die man fixen muss – langweilig wird uns sicher nicht 😉 Manchmal fühle ich mich dann wie mein Idol Sherlock Holmes 🙂 Es gibt dazu auch einen passenden Tweet von Filipe Fortes, einem Softwareentwickler:
“Debugging is like being the detective in a crime movie where you are also the murderer.“

Andererseits macht das Team bei asoluto selbst jeden Tag zu einem tollen Erlebnis: Sei es das gemeinsame Mittagessen, das Zusammenarbeiten in Projekten, die Chefs, die immer ein offenes Ohr haben oder die Afterwork-Aktivitäten mit den Arbeitskollegen, von denen im Laufe der Jahre einige Freunde fürs Leben geworden sind.

Alem, Developer

Alem Kahrovic

Lieber Alem, seit wann bist Du bei asoluto und wie war Dein erster Arbeitstag?

Mein erster Arbeitstag bei asoluto war der 30.07.2018, also ganz neu im Team. An meinen ersten Arbeitstag wurde ich durchs Haus geführt und mit allen Kollegen bekannt gemacht. Danach ging es an den Computer, wo mir die Kollegen vom Entwickler Team den PC eingerichtet haben. Der erste Tag war sehr aufregend für mich, da ich viele neue Tools kennengelernt habe und zum ersten Mal Agentur-Luft schnuppern durfte.

Wie läuft ein typisches Web-Projekt bei Dir ab und was sind Deine wichtigsten Aufgaben als Developer?

Das kann ich jetzt noch nicht genau sagen, wie ein typisches Web-Projekt bei mir abläuft. Derzeit arbeite ich gemeinsam mit meiner Kollegin an einer WordPress-Website. Dazu haben wir das fertige Design bekommen, sind die ganze technische Struktur durchgegangen und haben uns ans Programmieren gemacht. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, kann ich sicherlich mehr dazu sagen.

Und zu guter Letzt: Was gefällt Dir am besten an deinem Job?

Ich schätze es, in einem guten Team zu arbeiten und bin mir sicher, dass ich bei asoluto ein solches gefunden habe.

Coden ist für mich nicht nur einfach ein Job, sondern es ist mit der Zeit zu einem Hobby geworden. In diesem Job darf man seine Kreativität voll ausleben und das Wichtigste dabei ist, dass der Spaß-Faktor erhalten bleibt.

Danke liebe Developer!

Wie man sieht, gibt es bei unseren Developern so einiges zu tun und Kreativität ist auch hier hochgeschätzt. Alle unsere fleißigen Entwickler sind sich einig: Spaß, Teamwork und das „Thinking outside of the box“ macht diesen Job einzigartig und aufregend zu gleich. Und damit gebe ich das Staffelholz direkt an Mirjam weiter, die euch im nächsten Beitrag dieser Serie unser Office Management Team vorstellt.

Hinweis auf Cookies

Wir verwenden Cookies
(leider nicht die essbaren)
oder Infos